ABO
Bayerischer Löwe für Schutzwald-Initiator Koch

Bayerischer Löwe für Schutzwald-Initiator Koch

Mit dem Bayerischen Löwen hat Helmut Brunner, Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Initiator des langjährigen Schutzwald-Projekts im Estergebirge, Prof. Dr.-Ing. Karl Koch, ausgezeichnet.
Der Minister würdigte damit das große Engagement des 58-jährigen gebürtigen Partenkirchners für die Schutzwaldsanierung und den Bergwald. „Ihre Initiative ist ein Musterbeispiel für die gelungene Zusammenarbeit von Bürgern, Staat und Wirtschaftsunternehmen beim Natur- und Umweltschutz“, sagte der Minister. Nach seinen Worten sind von den 150000 ha Schutzwald im Freistaat rund 10 % in ihrer Funktion beeinträchtigt und müssen deshalb saniert werden. Der Staat könne diese Aufgabe nicht allein schultern. Kochs Projekt sei hierbei eine wertvolle Unterstützung.

In den vergangenen 17 Jahren hat die Initiative gemeinsam mit dem Unternehmen General Electric und der Bundeswehr rund 15 ha Schutzwald saniert. Alljährlich werden im Rahmen einer Aktionswoche 5000 Bäume von jungen Offizieren und freiwilligen Helfern gepflanzt. Das Energieunternehmen finanziert die Pflanzen, die Bundeswehr fliegt sie ins Pflanzgebiet. Fachlich betreut werden die Helfer bei ihrer Arbeit von Förstern des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weilheim und des Forstbetriebs Oberammergau. Das Wachstum der Pflanzen wird von der Universität der Bundeswehr München, an der Prof. Koch Umwelttechnik und Chemie lehrt, wissenschaftlich begleitet.

StMELF Bayern

Auch interessant

von