Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Bayerische Jägerprüfung mit Rekordbeteiligung

Bayerische Jägerprüfung mit Rekordbeteiligung

Zur aktuellen Jägerprüfung in Bayern haben sich mehr als 1000 Bewerber angemeldet. „Das sind mehr als je zuvor bei einem Prüfungstermin“, teilt Peter Stieglbauer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut mit. Dort ist seit 2007 die Zentrale Prüfungsbehörde für die Jägerprüfung in Bayern angesiedelt.
Mit der aktuellen Rekordbeteiligung setzt sich der Trend fort, dass jedes Jahr mehr Bewerber die Prüfung ablegen wollen.
An den vier Prüfungsterminen 2007 traten insgesamt knapp 1300 Jungjäger an, 2014 waren es über 1900. Die Prüfungsbehörde geht davon aus, dass 2015 deutlich mehr als 2000 Teilnehmer zu verzeichnen sind. Die Prüfung startet am 19. Mai mit dem schriftlichen Teil. Die mündlichen und praktischen Prüfungen folgen im Juni. Regelmäßig finden vier planmäßige Prüfungstermine im Jahr statt, daneben können Jagdschulen auch Sondertermine beantragen. Die bayerische Jägerprüfung wird an 16 Standorten durchgeführt.
Der hohe Zulauf zeigt, dass die 2006 initiierte Reform der bayerischen Jägerprüfung richtig war. Das Ziel, durch mehr Termine und weitere Standorte in Bayern die Prüfung attraktiver zu machen, wurde offensichtlich erreicht. Ausgewählte Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bilden gemeinsam mit Einrichtungen des Bayerischen Jagdverbands, des Bauernverbands und des Waldbesitzerverbands ein Netz von leistungsfähigen Anlaufstellen, an denen die staatliche Prüfung abgelegt werden kann.
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut

Auch interessant

von