ABO
Konzeptueller Ansatz von RLP Rüdiger Lainer + Partner ist es

Baustart für das größte Holz-Hochhaus der Welt in Wien

In der Seestadt Aspern sind am 12. Oktober die Bauarbeiten für das HoHo Wien, ein 24-geschossiges Holz-Hochhaus, angelaufen, das aller Voraussicht nach bei Fertigstellung das höchste Holzgebäude der Welt sein wird.

Die Kerbler Holding errichtet nach dem Entwurf des Architekturbüros RLP Rüdiger Lainer + Partner auf 19.500 Quadratmeter Mietflächen für Restaurants, Wellnesseinrichtungen, Büros, Hotel und Appartements in Holz-Hybridbauweise.
Der Holzbauanteil ab Erdgeschoss liegt bei 75 %, sichtbare Holzoberflächen bei Decken und Wänden machen diesen nachwachsenden Baustoff erlebbar und stellen ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal bei der Suche nach künftigen Mietern dar.
Hochleistungsbaustoff aus Österreich
Holz als nachwachsender und klimaschonender Baustoff spielt dabei eine wesentliche Rolle. Dieser traditionelle Baustoff hat in den letzten Jahren Einzug in die Städte und in das mehrgeschossige Bauen gehalten. Die realisierten Projekte werden zunehmend höher und umfangreicher. Grundlage dafür ist die Entwicklung und Markteinführung von Brettsperrholz, das das Bauen mit Holz in der Fläche und in den tragenden Strukturen von Gebäuden erlauben.
Der neue Hochleistungsbaustoff wurde in Österreich zum industriell gefertigten Produkt entwickelt, was Österreich zum weltweit größten Brettsperrholzproduzenten macht. Daher stammen bei fast allen aktuellen und kürzlich realisierten Projekten die Holz-Baustoffe von österreichischen Herstellern. Der Radius reicht bis nach Australien.
Insgesamt erwirtschaftet die österreichische Holzindustrie ein Produktionsvolumen von 7,49 Mrd. €. Die Exportquote beträgt 66 %.
Nachhaltig, innovativ, zukunftsweisend
Kurze Bauzeiten, geringes Gewicht, hohe Präzision dank hohem Vorfertigungsgrad und Erdbebensicherheit sind schlagende Vorteile des Holzbaus. Zum Höhenflug trägt aber nicht zuletzt das ökologische Argument bei. Holz ist eine Ressource, von der mehr nachwächst, als verbraucht wird, und Holz bindet CO2 – pro Kubikmeter 1 t CO2.
Die Stadt der Zukunft soll innovativ und nachhaltig sein. Das lässt Holz gerade bei Stadtentwicklungsprojekten seinen Platz finden. Das HoHo Wien ist mit seinen 84 m Höhe der vorläufige Höhepunkt einer international beobachtbaren Entwicklung des Holzbaus nach oben. Es fügt sich in eine Reihe aktueller Baustellen ein, auf denen Hochhäuser aus Holz entstehen. Insgesamt existieren weltweit bereits rund 20 Holzgebäude mit acht oder mehr Geschossen.

 

Waldverband Österreich
Konzeptueller Ansatz von RLP Rüdiger Lainer + Partner ist es ein innovatives Holzbausystem mit der effizienten Gebäudestruktur zu kombinieren. Der Turm mit seinen 84 Metern Höhe zeigt im Vergleich zum reinen Holzbau die Vorzüge der Holzhybridbauweise. Aussteifende Beton-Kerne dienen der vertikalen Erschließung und Versorgung. Angedockt ist die Holzbaukonstruktion für die Volumina der eigentlichen Gebäudenutzung. Quelle: RLP Rüdiger Lainer + Partner

Auch interessant

von