ABO
Baugewerbe erwartet Umsatzwachstum in den Jahren 2016 und 2017

Baugewerbe erwartet Umsatzwachstum in den Jahren 2016 und 2017

Zur Lage am Bau in Deutschland

„Die Baukonjunktur läuft gut! Wir rechnen mit einem Umsatzwachstum von 5,5 % auf 106,5 Mrd. € für das Gesamtjahr 2016. In 2017 kann mit einem weiteren Wachstum von 3 % gerechnet werden. Der Umsatz wird dann bei 110 Mrd. Euro liegen.“ Mit diesen Worten fasste der Präsident des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe (ZDB), Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, die Lage zum Jahresende 2016 am Bau zusammen. 
Der Gesamtumsatz liegt im Zeitraum Januar bis August 2016 bei 64 Mrd. € (+ 6 %).
Die Anzahl der Beschäftigten liegt im Jahr 2016 im Durchschnitt bei 775.000.
Einen Wermutstropfen gibt es für die Bauunternehmen dennoch: Wie in den letzten Jahren auch legen die Preise für Bauleistungen nur moderat um 2 % zu. Trotz guter Konjunktur verbessere sich die Ertragslage der Unternehmen nicht in gleichem Maße, so Loewenstein. 
Wohnungsbau. Mit gut 24,5 Mrd. € liegt das Umsatzwachstum per August bei +9 %. Die Auftragsbücher sind nach wie vor gut gefüllt. Für das Jahr 2016 ist insgesamt mit einem Umsatzwachstum von rund 8 % zu rechnen. Der ZDB geht weiterhin von rund 290.000 neuen Wohnungen aus. Die große Nachfrage im Wohnungsbau hält unvermindert an. „Angesichts der hohen Ausgangsbasis verlangsamt sich das Wachstumstempo im kommenden Jahr auf etwa 3 %. Der Zuwachs resultiert im Neubau aus dem Mehrfamilienhausbau und aus Umbaumaßnahmen. Für 2017 rechnen wir mit der Fertigstellung von insgesamt gut 300.000 Wohnungen“, so der ZDB-Präsident.
Wirtschaftsbau. Auch die Nachfrage im Wirtschaftsbau zeigt sich entgegen der Erwartungen stabil. Im anteilsstarken Hochbau liegen die Auftragseingänge monatlich konstant mit +20 % über dem Vorjahresniveau. Die Umsätze im Wirtschaftsbau liegen per August mit gut 22 Mrd. € um etwa 3 % über dem Vorjahreswert. Für 2016 rechnet der ZDB mit einem Umsatzwachstum um 3 %. Auch für 2017 zeichnet Loewenstein ein optimistisches Bild und rechnet wiederum mit einem Wachstum um 3 %.
Öffentlicher Bau. Eine deutlich höhere Investitionsbereitschaft als im Vorjahr zeigt auch die öffentliche Hand. Der Auftragseingang liegt mit 17,4 Mrd. € um 2,7 Mrd. € höher als per August 2015 (+18 %). Dabei sticht das Bestellvolumen im anteilsstarken Tiefbau seit sieben Monaten mit einem anhaltend hohen Plus von über 20 % heraus. Derartig gefüllte Auftragsbücher gab es die letzten 16 Jahre nicht. Im Hochbau lag der Auftragseingang im ersten Halbjahr 2016 um 10 % über dem Vorjahresniveau. Bis August wurde im öffentlichen Bau insgesamt ein Umsatz von 17,3 Mrd. € realisiert (+5,2 %). Für das gesamte Jahr 2016 rechnet der ZDB mit einer Steigerung um 5,5 %. Ein weiteres Umsatzwachstum um 3,5 % wird für das Jahr 2017 erwartet.
Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

Auch interessant

von