Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Entwicklung der baugewerblichen Umsätze in Deutschland nach Bausparten und Prognose für 2015. Quellen: 2013 Statistisches Bundesamt

Baugewerbe: Baukonjunktur trotz Rückgangs noch im Plus

„Den Umsatz im Bauhauptgewerbe sehen wir in 2014 bei 98,1 Mrd. €, das ist eine Steigerung um 2,8 %. In 2015 könnte mit einer Steigerung um 2 % die 100-Mrd.-Euro-Grenze erreicht werden. Die Beschäftigung wird in diesem und im nächsten Jahr auf stabilem Niveau bei 760.000 Personen liegen.“ Mit diesen Worten präsentierte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, die Konjunkturaussichten für das deutsche Baugewerbe am 5.11.2014 in Berlin. Ursprünglich war der Verband von einem Umsatzzuwachs von 3,5 % ausgegangen.
Der Wohnungsbau bleibt weiterhin, so Loewenstein, der Impulsgeber der Baukonjunktur, wobei sich auch hier die Erwartungen nicht erfüllt haben. Mit 21,5 Mrd. € wird der Vorjahresumsatz per August 2014 um 6 % übertroffen. Auch die Baugenehmigungszahlen liegen weiter deutlich im Plus, wobei allerdings im Bereich der Ein- und Zweifamilienhäuser 2.500 Wohnungen weniger genehmigt wurden, als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Insgesamt wurden bis August ca. 164.000 Wohnungen in neuen Wohngebäuden (inkl. Wohnheime) genehmigt. Das sind insgesamt nur rund 8.000 mehr als vor einem Jahr, wobei es bei den Wohnungen in Mehrfamilienhäusern ein Plus von 10.500 gibt. Der Verband rechnet immer noch mit einem Umsatzwachstum von 4,5 % im Wohnungsbau, das entspricht 35,2 Mrd. €. Für 2015 wird nur noch von einer Steigerung um 2,5 % ausgegangen.
Im Wirtschaftsbau wird ein Umsatzwachstum von 2,5 % erwartet, wie bereits im Januar prognostiziert. Dies entspricht einem Umsatz von 35,35 Mrd. €. Für das Jahr 2015 liegen die Erwartungen bei einem ähnlich hohen Umsatzniveau wie 2014.
 
Der öffentliche Bau bekam schlechte Noten. Loewenstein beklagte die Investitionszurückhaltung der öffentlichen Hand.
Der gute Start in das Jahr 2014 wird dazu führen, dass auch der öffentliche Bau beim Umsatz noch mit einem Plus durchs Ziel geht. Dieses fällt mit +1 % auf knapp 27,6 Mrd. € schmaler aus, als im Januar mit 3,5 % noch prognostiziert. Da auch die Kommunen für 2015 nur mit geringfügig mehr (+1,9 %), im Jahr 2016 gar mit einem Rückgang ihrer Baumaßnahmen (-0,7 %) rechnen, dürfte der Umsatz im gesamten öffentlichen Bau um rund 2,5 % steigen.
Zentralverband des Deutschen Baugewerbes
2014 und 2015 Prognose ZDB. Quelle: ZDB Entwicklung der baugewerblichen Umsätze in Deutschland nach Bausparten und Prognose für 2015. Quellen: 2013 Statistisches Bundesamt

Auch interessant

von