ABO
Bauen und Wohnen mit Holz gemeinsam voranbringen

Bauen und Wohnen mit Holz gemeinsam voranbringen

Zu einem Gedankenaustausch über aktuelle forstpolitische und holzwirtschaftliche Themen lud Cajus Caesar, Mitglied des Bundestages, Anemon Strohmeyer, designierte Geschäftsführerin (ab 1. Juni) des Verbands der Deutschen Holzwerkstoffindustrie (VHI), sowie Dr. Peter Sauerwein, Geschäftsführer des VHI, zum Gespräch in den Deutschen Bundestag ein.

Cajus Caesar, Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages und dort Hauptberichterstatter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, verwies auf die Bedeutung der Verwendung von Holz für das Bauen und Wohnen zum Klima- und Ressourcenschutz.
Er dankte Dr. Peter Sauerwein, der am 31. Mai in den Ruhestand tritt, wird für sein jahrelanges Engagement zur Förderung der stofflichen Holzverwendung.
„Gerade die Aktivitäten der Initiative HolzProKlima, die sich seit 2011 für die verstärkte Holzverwendung insbesondere im kommunalen Bereich einsetzt, haben in der politischen Diskussion einen wichtigen Beitrag geleistet“, so Caesar. Er freue sich zudem auf die künftige Zusammenarbeit mit Anemon Strohmeyer.
Dr. Peter Sauerwein begrüßte die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Ende April gestartete Charta für Holz 2.0, mit der ein neuer gesellschaftlicher Dialog zur Holzverwendung gestartet wurde. „Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der hervorragende Bedingungen unter den Gesichtspunkten der Ökologie, der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes bietet“, so der VHI-Geschäftsführer.
Es braucht weiterhin „Holzfreunde“ im Deutschen Bundestag
Caesar verwies auf die zusätzlichen Mittel und Stellen im Bundeshaushalt für die Forst- und Holzwirtschaft, welche gerade in den letzten Jahren deutlich aufgestockt wurden. Besonders erfreulich ist die Aufstockung des Aufgabenbereichs „Holzmarkt“ im BMEL. Hier arbeiten mittlerweile über vier Personen für einen sinnvollen Einsatz der umweltfreundlich produzierten Ressource Holz.
Gemeinsam wurde die Auffassung vertreten, dass der Trend beibehalten werden muss und es auch in der nächsten Wahlperiode einen „Holzfreund/in“ im Deutschen Bundestag braucht. So verwies Anemon Strohmeyer auf die Notwendigkeit in den anstehenden Gesetzesnovellierungen, wie der Altholzverordnung, die Bedeutung der stofflichen Holzverwendung zu fixieren. Diese Umsetzung des Kaskadengedankens ist gerade erst bei der Gewerbeabfallverordnung gelungen.
Caesar wünscht Peter Sauerwein alles erdenklich Gute für seinen verdienten Ruhestand und hofft, dass er mit seiner Fachkompetenz und langjährigen Erfahrung auch weiterhin der Branche erhalten bleibt.
Büro Cajus Caesar MdB

Auch interessant

von