ABO

Baden-Württembergs Waldeigentümer zum Notfallplan

Der Notfallplan Wald von Minister Peter Hauk bilde eine gute Grundlage für den Schutz unserer Wälder, resümierte Roland Burger, Präsident der Forstkammer Baden-Württemberg dessen Vorstellung beim Waldgipfel in Stuttgart (2.9.2019).

Der Notfallplan Wald enthalte verschiedene wichtige und sinnvolle Ansätze, um dem Wald, den Waldbesitzern und der Forstwirtschaft in Baden-Württemberg bei der klimabedingten Waldkrise zu helfen. Entscheidende Punkte seien, so Roland Burger weiter, unter anderem die Ausweitung der Beratung der Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, die Stärkung der Forschung und der Ausbau der finanziellen Förderung insbesondere durch die zeitnahe Einrichtung einer Aufarbeitungshilfe und die Förderung sogenannter Waldläufer. Wichtig seien außerdem die vereinfachten Genehmigungen von Holztransporten und Holzlagerung sowie die personelle Stärkung der Forstverwaltung.

„Weite Teile der Forderungen aus dem Sofortprogramm Waldschutz der Forstkammer wurden aufgenommen, dennoch muss der Plan teilweise noch konkreter werden“, so der Forstkammer-Präsident. So müssten zum einen die Verfahren entbürokratisiert werden, damit die Hilfen bei den Waldeigentümern ankommen. Zum anderen müssten die Existenzsicherung für klimageschädigte Forstbetriebe durch weitergehende Maßnahmen gewährleistet, Digitalisierungsangebote erweitert und das konsequente Wildmanagement mit aufgenommen werden.

Notfallplan Wald sofort umsetzen!

„Wir sind spät dran. Seit über einem Jahr wütet die Dürre in unseren Wäldern. Die Umsetzung des Notfallplan Wald muss daher umgehend erfolgen“, mahnt der Forstkammer-Präsident. „Das Landwirtschaftsministerium hat die Nöte des Waldes erkannt. Wir fordern jetzt die Bereitstellung der notwendigen Finanzmittel von Finanzministerin Edith Sitzmann, um die Folgekosten der Dürre nicht noch weiter in die Höhe zu treiben und um unsere Wälder für morgen klimafit zu machen. Bei der derzeitigen Katastrophenlage des Waldes muss jedes Ministerium seinen Teil zur Krisenbewältigung beitragen. Um dieser Forderung eine Stimme zu geben, rufe ich alle Waldeigentümer auf, am kommenden Freitag (6. September) zur Demonstration Gemeinsam für unseren Wald nach Stuttgart zu kommen.“

Informationen (PDF 713 KB): Wald-Demo in Stuttgart 6.9.2019

Die Forstkammer Baden-Württemberg vertritt die Interessen der privaten und kommunalen Waldeigentümer des Bundeslandes. In ihrem Eigentum sind ¾ der Waldfläche von Baden-Württemberg, insgesamt über 1 Mio. ha.

Zum Thema: forstpraxis.de-Meldung

Red./Forstkammer Baden-Württemberg

Auch interessant

von