Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Baden-Württemberg: Moorschutz bekommt neues Gewicht

Vor dem Hintergrund des Klimawandels bekomme der Moorschutz in Baden-Württemberg neues Gewicht, so Minister Alexander Bonde am 1. August nach seinem Besuch des Naturschutzgebietes Arrisrieder Moos bei Kißlegg (Landkreis Ravensburg). Ein zentraler Bestandteil der erweiterten Naturschutzstrategie der Landesregierung wird daher die Entwicklung eines Moorschutzkonzepts sein. Dabei sollen naturschutzfachliche Anforderungen mit dem Boden- und Klimaschutz verbunden werden.

Es sei wichtig, möglichst viele Akteure einzubinden. „Moorrenaturierung braucht eine breite Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung. Das Projekt ‚Regionales Moorentwicklungskonzept‘ hat beispielhaft für die Region Oberschwaben und speziell für das Arrisrieder Moos gezeigt, wie ein landesweites Moorschutzkonzept erstellt werden kann“, so Bonde.

1960 wurde der Abbau von Torf im Arrisrieder Moos endgültig eingestellt. 1984 erklärte die Forstverwaltung das Gebiet zum Schonwald. 1989 wurde das Arrisrieder Moos zusätzlich als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

MLRV Baden-Württemberg

Auch interessant

von