Holztransport

Automatische Feststellbremse

Bearbeitet von Heinrich Höllerl

Das Wegrollen abgestellter Lkw verursacht schwere Verkehrsunfälle. Eine Änderung der europäischen Zulassungsvorschriften soll das in Zukunft verhindern.

Zwischen 2011 und 2018 gab es in Deutschland mindestens 65 schwere Unfälle mit 25 Todesopfern aufgrund dieser Ursachen. Aus Sicht von Dr. Klaus Ruff, dem stellvertretenden Leiter des Geschäftsbereichs Prävention der BG Verkehr, ist die Einführung der automatischen Feststellbremse ein Schritt zu mehr Sicherheit. Den Weg dafür hat die Änderung der Verordnung ECE R 13 durch die Europäische Wirtschaftskommission (ECE) freigemacht und greift damit einen Vorschlag Deutschlands auf. Dadurch sei man der Vision Zero – einer Welt ohne Arbeitsunfälle- einen Schritt nähergekommen.

Bereits seit 2017 hat die BG Verkehr nach eigenen Angaben darauf hingewirkt, dass man die bei den Pkw bereits etablierte Lösung der automatisch aktivierten Feststellbremse auch auf den Nutzfahrzeugsektor ausweitet. Die neuen Vorschriften gelten für Fahrzeuge mit elektrischer Feststellbremsanlage. Sie soll künftig automatisch aktiviert werden, wenn das Fahrzeug steht und die Zündung ausgeschaltet wird oder der Fahrer den Lkw verlässt. Die Fahrzeugelektronik kann dies beispielsweise durch das Öffnen der Fahrertür erkennen. Die neuen Regelungen treten zum September 2024 für neue Typen und im September 2026 für Neufahrzeuge in Kraft.

BG Verkehr