ABO

Alle Beiträge von "annegret.hintz"

(V.l.) Minister Vogelsänger, VDF-Geschäftsführer Paul, Forstdirektor Weber und DFWR-Präsident Schirmbeck
Foto: DFWR

Im Dürresommer 2018 verbrannten im August 400 ha Wald im brandenburgischen Treuenbrietzen. Die Fläche soll wieder aufgeforstet werden.
 
Die Teichlandschaft der Walkenrieder Klosterteiche soll erhalten werden.
Foto: NLF

Die Restaurierung der Walkenrieder Klosterteiche soll weitergehen. Das Forstamt Lauterberg, NLF, forscht nach Wegen zur Seentherapie und Bewirtschaftung.
 
Laut NABU erfordert das Urwaldziel des Landes Bannwälder in der Größenordnung von zwei weiteren Nationalparks.
Foto: K. Echle/NABU

Am 25. Februar äußerte sich der NABU-Landesvorsitzende Johannes Enssle zur Erweiterung der Kernzone des Biosphärengebiets Schwarzwald in Baden-Württemberg.
 
Bildungsprogramm: Im Jahr 2019 bietet Wald und Holz NRW Veranstaltungen speziell für private Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sowie Vorstände forstwirtschaftlicher Zusammenschlüssen an.
Foto: Wald und Holz NRW

Das Forstliche Bildungsprogramm 2019 von Wald und Holz NRW bietet die Möglichkeit, Fortbildungen mit forstlichem Bezug zu besuchen. Für Privatwaldbesitzer werden spezielle Themen angeboten.
 
Flyer von ThüringenForst zur Flatter-Ulme, Baum des Jahres 2019
Quelle: ThüringenForst

Mit der Flatter-Ulme (Ulmus laevis) wurde eine sehr selten vorkommende Baumart als „Baum des Jahres“ gekürt. Nun hat ThüringenForst einen Flyer mit Infos zur Flatter-Ulme herausgegeben.
 
Zwei Filme kommen auf die Leinwand, die teilweise in den Niedersächsischen Landesforsten produziert wurden.
Foto: NLF

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) stellen geeignete Waldgebiete für Dreharbeiten von Kinofilmen zur Verfügung und helfen bei der Organisation.
 
(v.l.) Georg Schirmbeck, Jari Leppä, Norbert Barthle, Alois Gerig im Deutschen Bundestag
Foto: DFWR

Am 16. Januar 2019 trafen sich im Deutschen Bundestag auf Einladung des DFWR Abgeordnete und Vertreterinnen und Vertreter der Forstbranche unter dem Motto: "Wald trifft europäische Politik".
 
Finnlands Landfläche ist zu 78 % (23 Mio.ha) mit Wald bedeckt. Davon befinden sich 61 % in Privatbesitz.
Foto: A. Hintz

Finnlands Landfläche ist zu 78 % mit Wald bedeckt. Davon befinden sich 61 % in Privatbesitz. Die durchschnittliche Größe der Flächen beträgt 30,3 ha.
 
Der Holzeinschlag im Privatwald beträgt heute knapp 40 % der gesamten niedersächsischen Holzernte.
Foto: LWK Niedersachsen/Ehrecke

Im bundesweiten Vergleich befindet sich in Niedersachsen laut der LWK die drittgrößte Waldfläche. Auffallend ist der hohe Anteil an Wald in privater Hand.
 
Aufgrund anhaltender Trockenheit verfärbten sich in der Schweiz im Sommer 2018 zahlreiche Buchen frühzeitig.
Foto: WSL/A. Rigling,

Eine Studie der Eidg. Forschungsanstalt WSL zeigt, dass Bäume bei Hitze unter Trockenstress leiden und weniger Holz produzieren.
 

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt fordern: Nach jahrelangem Personalabbau gilt es, jetzt Spezialisten im Forst auszubilden.
 
Nach dem Aufräumen steht die Wiederbewaldung an – Naturverjüngung hat hierbei zunächst Vorrang.
Foto: F. Reinbold/HessenForst

Am 18. Januar 2018 wütete das Sturmtief "Friederike" auch in Nordhessen. Die folgende Sommerdürre und Borkenkäferbefall haben das Schadensausmaß erheblich verstärkt.
 
Der verheerende Sturm Friederike vernichtete am 18. Januar 2018 in nur wenigen Stunden 1,6 Mio. m³ Sturmholz in den Wäldern der NLF.
Foto: NLF/pixxio

Der verheerende Sturm Friederike vernichtete am 18. Januar 2018 in nur wenigen Stunden 1,6 Mio. m³ Sturmholz in den Wäldern der NLF. Nun ziehen die Landesforsten Bilanz.
 
In den Wäldern von NRW warf "Friederike" zwei Mio. Bäume um oder knickte sie ab.
Foto: M. Steinfath

Am 18. Januar 2018 verursachte der Orkan Friederike Schäden von einer Mrd. €. Darauf folgte der Dürre- und Hitzesommer und lieferte ideale Voraussetzungen für die Vermehrung des Borkenkäfers.
 
2018 war eines der schlimmsten Waldbrand-Jahre im Freistaat.
Foto: Daniela Tröger

Mit 42 Waldbränden auf über elf Hektar erlebte Thüringen ein dramatisches Waldbrandjahr. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Anzahl damit fast verdreifacht.
 
Das Risiko von herunterfallenden Ästen oder Baumkronen ist hoch.
Foto: BaySF

Die BaySF raten wegen der heftigen Schneefälle dringend vom Betreten der Wälder und Waldränder ab. Die Forstarbeiten wurden wegen der großen Gefahr eingestellt.
 
(v. l.) Projektförsterin Lena Bleibaum, Jan Sliva (LIFE-Beauftragter der EU), Georg Keggenhoff (NRW-Umweltministerium), Forstamtsleiter Roland Schockemöhle
Foto: Wald und Holz NRW/J. Preller

Viele Quellen und Bäche weisen einen durch menschliche Faktoren beeinträchtigten Zustand auf. Nun soll in Teilen von NRW dem Wasser zu mehr Raum und Fließdynamik verholfen werden.
 
In Süddeutschland herrscht in den Forsten akute Schneebruchgefahr.
Foto: BaySF

Die Staatsforsten in Süddeutschland warnen vor akuter Schneebruchgefahr. Erholungssuchenden wird vom Betreten der Wälder dringend abgeraten.
 
Der Waldbesitzerverband Niedersachsen nahm Stellung zum aktuellen Waldzustandsbericht.
Foto: FBG Egestorf-Hanstedt

Der Waldbesitzerverband Niedersachsen nimmt Stellung zum aktuellen Waldzustandsbericht. Dieser wurde am 11.Dezember veröffentlicht.
 
Die Verbandsspitze der AGDW – Die Waldeigentümer traf sich mit der neuen CDU-Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer in Berlin.
Foto: Photothek/T. Imo

Am 11. Dezember trafen sich die Verbandsspitze der AGDW – Die Waldeigentümer mit der neuen CDU-Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer in Berlin.
 
Wald und Holz NRW hat eine neue Möglichkeit entwickelt, den Sachkundenachweis Pflanzenschutz im Rahmen eines Online-Kurses zu verlängern.
Foto: Wald und Holz NRW

Seit dem 7. Dezember gibt es die Möglichkeit, den Sachkundenachweis Pflanzenschutz im Rahmen eines Online-Kurses zu verlängern.
 
Mit der Version 2.5 stehen nun 53.255 Rettungspunkte aus zwölf Bundesländern zum kostenfreien Download und als Web Map Service (WMS) zur Verfügung.
Foto: KWF

Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) hat eine aktualisierte Version seiner digitalen Rettungspunkte-Karte veröffentlicht.
 
Die Maßnahme, Galloway-Rinder im Forstamt Liebenburg zu beweiden, dient dem Erhalt und der Pflege des für den Artenschutz bedeutsamen Waldbildes.
Foto: NLF

Seit Ende August weiden im Liebenburger Mittelwald zwischen Dörnten und Heißum der NLF die Galloway-Rinder von Landwirt Gliese.
 
Dr. Marc-Felix Otto, Dr. Christa-Maria Otto und Dr. Klaus Merker (v. l.) hinter dem enthüllten Gedenkstein
Foto: NLF

Hans-Jürgen Otto ist der geistiger Vater des Programmes "LÖWE" der NLF. Ihm zu Ehren enthüllten die Landesforsten am 19. September einen Gedenkstein.
 
Der Rekordjahrgang im Ausbildungsberuf Revierjäger am Ausbildungsbeginn in der Berufsfachschule in Northeim.
Foto: Bundesverband Deutscher Berufsjäger

Mitte August startete die bisher größte Anzahl an Auszubildenden ihre Laufbahn zum Revierjäger an den berufsbildenden Schulen in Northeim.