ABO
Dr. Pieter Samyn erhält Leibnitz-Preis 2012

Auszeichnung für Freiburger Nachwuchsforscher

Um die natürlichen Ressourcen so nachhaltig zu nutzen, hat die Robert Bosch Stiftung 2008 erstmals eine mit bis zu 1 Mio € dotierte Juniorprofessur etabliert, mit deren Hilfe fünf Jahre lang gezielt „Forschung zur Nachhaltigkeit“ betrieben werden soll. Die Juniorprofessur 2011 erhielt der Freiburger Nachwuchsforscher Pieter Samyn. Er wurde 1978 in Belgien geboren, hat dort Materialwissenschaften studiert und nach seiner Doktorarbeit an der Universität Freiburg gearbeitet. Nun will er sich als Juniorprofessor an der dortigen forstwissenschaftlichen Fakultät mit dem Abfallprodukt der Zellstoffproduktion Schwarzlauge beschäftigen. Bei der Papierproduktion entsteht ungefähr genauso viel Zellulosebrei wie Schwarzlauge. „Black Liquor“ besteht hauptsächlich aus Lignin und wird bisher meist nur energetisch genutzt. Weltweit fallen jährlich viele Milliarden Tonnen Lignin an. Pieter Samyn will die Bestandteile der Schwarzlauge in Form kleinster Kügelchen so extrahieren und bearbeiten, dass daraus Biokunststoffe mit speziellen Eigenschaften entstehen: z.B. besondere Filterpapiere oder wasserbeständiges Verpackungspapier. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine fächerübergreifende Arbeitsweise unerlässlich. Die neu entwickelten Verfahren sollen in brasilianischen Papiermühlen erprobt werden.

 
AFZ-DerWald

Auch interessant

von