Waldbau

Spätfrost an Bäumen und deren Auswirkungen

Bearbeitet von Martin Steinfath

In Hinblick auf die Anpassung der Wälder an den Klimawandel wird diskutiert, ob Arten aus wärmeren und trockneren Gebieten am Aufbau unserer Wälder beteiligt werden sollten. Im einem Beitrag in AFZ-DerWald 9 2021 informiert Ernst-Detlef Schulze über die Auswirkungen von Spätfrost auf verschiedene Baumarten sowie auf Lärche, Douglasie und Ahorn.

Sollten Arten aus wärmeren und trockneren Gebieten am Aufbau unserer Wälder beteiligt werden, um trockenheitsempfindliche Baumarten zu ersetzen? Submediterrane Arten wären an Winterregen angepasst, sie würden früher austreiben und ihre Vegetationszeit vor einer Sommertrockenheit beenden. Sie wären daher potenziell an die zu erwartenden Klimabedingungen besser angepasst als viele Arten der gemäßigten Zone.

In dem Beitrag in AFZ-DerWald 9 2021 wird das Wissen über die Frostresistenz von Baumarten, bei der die Herkunft der Art eine wichtige Rolle spielt, ergänzt. Die Beobachtungen zu den Spätfrostschäden bestätigen Vorhersagen, dass die europäische Baumflora mehr spätfrostgeschädigt wird als die Baumflora von Nordamerika.

Wenn Sie detailliertere Informationen dazu wünschen, finden Sie hierzu einen Artikel in der digitalen Ausgabe von AFZ-DerWald.

Text: Ernst-Detlef Schulze