Holzverkauf und Holzpreise

Australien liefert weniger Hackschnitzel nach China und Japan

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Australien liefert weniger Hackschnitzel nach China und Japan. Sie werden zunehmend durch günstigere Ware aus Vietnam ersetzt.

Australiens Exporte von Laubholz-Hackschnitzeln sind von 2018 auf 2019 um 14 % gefallen. Das war der erste Rückgang seit 2012. Die gesamte Exportmenge betrug 5,7 Mio. t, davon gingen 63 % nach China. 2020 hat sich dieser Trend beschleunigt. In den ersten neun Monaten des Jahres fiel die Exportmenge um 38 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im 3. Quartal wurde ein 7-Jahres-Tieststand erreicht.

Minus 61 % in zwei Jahren

Gegenüber dem Rekordstand im 4. Quartal 2018 ist die Exportmenge nach China und Japan in dieser Zeit um 61 % gefallen. Australiens Importanteil in den beiden Ländern fiel von 35 % auf 12 %. Dagegen ist der Marktanteil Vietnams im 3. Quartal 2020 auf 60 % gestiegen und markiert damit den Höchststand der vergangenen zehn Jahre. Weitere Lieferländer für Laubholz-Hackschnitzel wie Chile, Thailand, Brasilien, Südafrika, Malaysia und Kanada kamen auf einen gemeinsamen Marktanteil von 21 %.

Nicht nur die Liefermenge, auch der Preis im 3. Quartal 2020 ist gegenüber dem Vorjahresquartal gesunken, und zwar um 4 % auf 150 US$/t. Dank eines schwächeren australischen Dollars erzielten die Exporteure aber Rekordpreise in ihrer Währung.

Günstige Hackschnitzel aus Vietnam

Wie WRQ berichtet, hat China die Lieferungen von hochpreisigen Laubholzholzhackschnitzeln aus Australien in den vergangenen zwei Jahren zu großen Teilen durch Hackschnitzel niedrigerer Dichte und geringeren Preisen aus Vietnam ersetzt. Die Preisdifferenz von Hackschnitzeln aus Australien gegenüber solchen aus Vietnam betrug 2020 rund 60 US$/t und hat sich damit innerhalb von fünf Jahren verdoppelt.

Chancen für Europa?

Ein Grund für die Verlagerung der Beschaffung nach Vietnam dürfte sein, dass durch die US-Sanktionen für chinesische Holzprodukte viele Firmen mit ihrer Produktion nach Vietnam ausgewichen sind. Es sind in Vietnam also schlicht viel mehr Hackschnitzel verfügbar als zuvor. Inwieweit sich durch diese Entwicklung Marktchancen für europäische Lieferanten ergeben, ist schwer zu sagen. Typisch ist die bekannte chinesische Orientierung am günstigsten Preis. Das Preisniveau mitteleuropäischer Hackschnitzel dürfte derzeit jedenfalls konkurrenzfähig sein

WRQ/Red.