Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Aufschwung in der Bauwirtschaft hält weiter an

Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im deutschen Bauhauptgewerbe stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im gesamten Jahr 2019 um 3,2 % gegenüber dem Vorjahr.

Die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe der Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen erreichte im Gesamtjahr 2019 mit einem Plus von 8,2 % gegenüber dem Vorjahr und einem Gesamtvolumen von 86,1 Mrd. € den höchsten jemals gemessenen Jahreswert.

Kommentar

Kommentar von Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB): „Mit Blick auf das abgelaufene Jahr 2019 ist festzuhalten: Noch hält der Aufschwung in der Bauwirtschaft im neunten Jahr an. Dies ist letztlich eine Gegenreaktion auf die 15 Jahre anhaltende Zurückhaltung bei Investitionen in die Infrastruktur und im Wohnungsbau, die zu einem immensen Investitionsstau geführt hat, den die Bauwirtschaft nun sukzessive abarbeitet.“

Klar sei, dass dieser Kapazitätsaufbau nur fortgesetzt werden kann, wenn die politischen Rahmenbedingungen dies zulassen. Dafür brauche es Investitionen, die über die aktuelle Legislaturperiode hinausgehen und nicht nur kurzfristigen Aktionismus. Daher sollte die Bundesregierung sowohl die Förderung durch das Baukindergeld verlängern als auch für eine dauerhafte Anhebung der linearen Abschreibung sorgen, forderte der Hauptgeschäftsführer des größten Branchenverbandes der Bauwirtschaft.

Preisentwicklung verliert an Dynamik

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes erreichte der Umsatz im Wohnungsbau in 2019 gut 49 Mrd. € (zum Vorjahr: +5,1%), im Wirtschaftsbau 49,2 Mrd. € (zum Vorjahr: +9 %) und im öffentlichen Bau 36,6 Mrd. € (zum Vorjahr: +5,8 %). Der Auftragseingang legte im Bauhauptgewerbe im Jahr 2019 insgesamt um gut 8 % gegenüber dem Vorjahr zu. Stabilster Treiber bleibt dabei der Wohnungsbau mit + 9,7 %. Der Wirtschaftsbau kommt auf +8,9 %; bei volatilem Verlauf im letzten Quartal. Im öffentlichen Bau laufen die Order nach einem schwachen vierten Quartal 2019 bei etwa +6,5 % aus.

Für 2020 prognostiziert der ZDB ein Umsatzwachstum im Bauhauptgewerbe von 5,5 % auf gut 142 Mrd. €. Treiber der Entwicklung bleibe der Wohnungsbau, so Felix Pakleppa.

Red./Quellen: Destatis, ZDB

Auch interessant

von