ABO

ASP 80 Kilometer vor Brandenburg

Der polnische Veterinärdienst informierte am 16. November darüber, dass am 14. November 2019 bei einem tot aufgefundenen Wildschwein in der Woiwodschaft Lebus, im Kreis Wschowski – etwa 80 Kilometer entfernt von der Grenze zu Brandenburg – Afrikanische Schweinepest (ASP) festgestellt wurde.

Seit fünf Jahren gibt es ein Seuchengeschehen im Osten von Polen, das ungefähr 250 km von dem jetzigen Fall entfernt ist.

Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Dr. Till Backhaus nimmt die Ereignisse in Polen mit tiefer Sorge zur Kenntnis. „Wir müssen feststellen, dass die Afrikanische Schweinepest wieder weiter an Deutschland und damit auch an Mecklenburg-Vorpommern herangerückt ist. Für uns heißt das erhöhte Alarmbereitschaft auf allen Ebenen.“

Mecklenburg-Vorpommern sei aber auf eine mögliche Einschleppung der Tierseuche sehr gut vorbereitet, so der Minister. Die Jäger im Land bittet er, gerade mit Blick auf die Drückjagdsaison um höchste Wachsamkeit und Sensibilität: „Jeder Totfund, insbesondere in Grenzgebieten, muss unverzüglich den zuständigen Behörden gemeldet werden, sodass diese die entsprechenden Untersuchungen einleiten können.“

Red.

Auch interessant

von