Naturschutz, Landschaftspflege

Artenspürhunde zu Gast an der ANL

Bearbeitet von Jörg Fischer

Im September hatte die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) ganz besondere Gäste im Haus – die neue Artenspürhunde-Staffel der DB Netz AG.

Die Hunde sollen gemeinsam mit den Fachreferentinnen und Fachreferenten für Artenkartierung der DB Netz AG bei Eingriffsvorhaben eingesetzt werden und seltene und streng geschützte Tiere erfassen – Arten wie Schlingnatter oder Haselmaus. Aber auch Winterquartiere von Amphibien oder Sommerquartiere von Fledermäusen sind oft für Menschen nur schwer zu kartieren. Hier sollen die Artenspürhunde eine wichtige Unterstützung bieten.

Fortbildung für Artenspürhundeführerinnen und -führer

In einem einwöchigen Kurs wurden die Artenspürhundeführerinnen und Artenspürhundeführer zu Ökologie, Lebensraumansprüchen und Erfassungsstandards der Zielarten fortgebildet. In verschiedenen Exkursionen auf der Herreninsel am Chiemsee und in ausgewählten Lebensräumen in der Nähe von Tittmoning wurden Einsatzmöglichkeiten und -grenzen intensiv diskutiert.

Die einjährige Grundausbildung der Artenspürhunde geht weiter. Erste Einsätze sind nach einer gutachterlichen Eignungsprüfung für das kommende Jahr geplant.

Infos zum Schulungsangebot der ANL finden Sie hier.

Red./Quelle: ANL