ABO
Referenten und Veranstalter des Arnsberger Waldforums 2016. Foto: Wald und Holz NRW

Arnsberger Waldforum zum Thema Ressource Wald

Das 8. Arnsberger Waldforum am 3./4. November stellte die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit für die regionale und globale Nachhaltigkeit heraus.

Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten sich im Forstlichen Bildungszentrum von Wald und Holz NRW die Frage: „Wie viel Nachhaltigkeit steckt in uns?“
Sechzehn Referentinnen und Referenten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA präsentierten Einblicke aus ganz verschiedenen Fachrichtungen.
Wie existenziell die Frage nach dem richtigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist, verdeutlichte der Historiker und Publizist Prof. Dr. Michael Wolffsohn mit Verweis auf die blutigen Konflikte um die Ressource Wasser. Eine gerechte Verteilung der Ressourcen ist für Wolffsohn der Schlüssel für eine Zukunft ohne Krieg.
Dass der einzelne Mensch auch in Zeiten der Globalisierung handlungsfähig ist, zeigte Dr. Ernst Allhoff am Beispiel verschiedener Bürgerinitiativen für einen zukunftsgewandten Umgang mit heimischen Ressourcen auf.
Prof. Dr. Günther Bachmann (Rat für Nachhaltige Entwicklung) mahnte, sich nicht nur als Opfer des Klimawandels zu betrachten, sondern die Umwelt individuell mitzugestalten. Aber wie können Ressourcen tatsächlich nachhaltig genutzt werden?
Dr. Georg Berkemeier, Revierförster von Wald und Holz NRW, machte deutlich, wie wichtig es ist, Lösungen für Wald und Mensch zu finden. Die Praxis zeige: Ohne Kommunikation keine Nachhaltigkeit.
Fazit von so Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW: „Ich freue mich über das große Interesse am Dialog über die wertvollen Ressourcen des Waldes. Der Wald und die Natur liegen uns am Herzen. Deshalb sind die Forstleute die geborenen Vermittler im Konkurrenzkampf um die verschiedenen Nutzungsansprüche im Wald.“
Wald und Holz NRW
Spannende Inszenierung in der ?Reflexion der anderen Art?. Foto: Wald und Holz NRW Referenten und Veranstalter des Arnsberger Waldforums 2016. Foto: Wald und Holz NRW

Auch interessant

von