Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Anteil der Wurzelbiomasse an der Gesamtbaumbiomasse eines Lenga (Nothofagus pumilio)-Naturwaldes im chilenischen Teil Patagoniens

Quelle: Forstarchiv 79: 2, 55-59 (2008)
Autor(en): Schmidt A, Klein D, Leuthold F, Schmidt H, Schulte A

Kurzfassung: Wälder spielen eine wichtige Rolle als Kohlenstoffspeicher. Zur besseren Abschätzung der gespeicherten Kohlenstoffmengen gibt es im Rahmen des Kyoto-Prozesses und der damit verbundenen Diskussion um die Anrechnung von Senken zur Erreichung von Emissionsreduktionszielen einen Bedarf an genauen Informationen über die akkumulierte Biomasse in Waldökosystemen. In der vorliegenden Arbeit wird das Aufkommen der unterirdischen Biomasse für einen Lenga-Naturwald im chilenischen Teil Patagoniens untersucht. Dabei wurde der Feinwurzelanteil (< 5 mm) anhand der Bohrstockmethode nach Murach (1984) sowie der Grobwurzelanteil (≥ 5 mm) durch eine einzelbaumweise Vollerhebung ermittelt. Mit den erhobenen Daten wurde ein lineares Modell mit logarithmischer Transformation entwickelt, um den Zusammenhang zwischen Grobwurzelbiomasse und dem BHD der Bäume zu beschreiben. Der untersuchte Lenga-Primärwald enthält 74,9 Mg ha-1 an Wurzelbiomasse, wovon 19,8 Mg ha-1 (26 %) in den Feinwurzeln und 55,1 Mg ha-1 (74 %) in den Grobwurzeln gespeichert sind. Der Anteil der Wurzelmasse an der lebenden Gesamtbiomasse der Bäume beträgt 18 %. Es wurde ein Wurzel/Spross-Verhältnis von 0,22 ermittelt. Der in der gesamten Wurzelmasse (Feinwurzeln und Grobwurzeln) gespeicherte Kohlenstoff beträgt 36,3 Mg ha-1. Aufgrund der großen Bedeutung der Wurzelmasse an der gesamten Baumbiomasse und damit für den Kohlenstoffhaushalt sollten weiterführend für unterschiedlich waldbaulich behandelte Lenga-Bestände Erhebungen durchgeführt werden, um weiterführende Biomassemodelle auch für Wirtschaftswälder zu entwickeln.


Participation of root biomass in the total live biomass of a Nothofagus pumlio stand in the Chilean Patagonia

Abstract: Forests play a major role in carbon storage. For a better estimation of the stored carbon amounts there is a strong demand for specific information about the accumulated biomass in forest ecosystems, especially within the framework of the Kyoto Protocol and the discussion about the calculation of carbon sinks to the attainment of emission mitigation goals. In the present study the belowground biomass for a Lenga-forest in the Chilean Patagonia was investigated. Thereby, the fine roots (< 5 mm) were sampled using the core technique following Murach (1984), the coarse roots (≥ 5 mm) were sampled by excavating the entire tree root system. With the field data a linear model using a logarithmic transformation was developed to describe the relation between coarse roots biomass and the diameter at breast height (dbh) of the tree. The studied Lenga primary forest contents 74.9 Mg ha-1 of root biomass. 19.8 Mg ha-1 (26%) are stored as fine roots and 55.1 Mg ha-1 (74%) are stored as coarse roots. The percentage of the root biomass on the total live biomass of the stand is 18%. A root/shoot ratio (R/S) of 0.22 was calculated. The total carbon stored in the root biomass (fine and coarse roots) is 36.3 Mg ha-1. Because of the great importance of the root biomass on the total live biomass and within for the carbon budget, further investigations for other Lenga-forests with different silvicultural treatments should be realised to develop further biomass models. © DLV München  

Auch interessant

von