ABO

Anhaltend gute Geschäftslage

Die allgemeine Geschäftslage der Forstbetriebe in Deutschland war im Mai ausgesprochen positiv. Der Markt an den Rundholzmärkten verlief rege bis lebhaft. Nadelstammholz wird zunehmend nachgefragt. Die Sägewerke in Bayern und Baden-Württemberg sind äußerst knapp bevorratet. Derzeit werden wenige Verkäufe abgeschlossen, meist werden die Mengen bestehender Verträge ausgeliefert. Wo neue Abschlüsse vereinbart wurden, tendieren die Preise für Nadelstammholz weiter steigend. Die Preise der Leitsortimente
des Fichtenstammholzes überschreiten in weiten Teilen Deutschlands inzwischen die Marke von 80 Euro/Fm, in Süddeutschland sogar 85 Euro/Fm. Saisontypisch rückläufig ist dagegen die Nachfrage nach Laubstammholz.

Die Preise für Buchenstammholz haben zuletzt leicht nachgegeben. Industrieholz aller Holzarten wird weiterhin lebhaft und bei steigenden Preisen nachgefragt. Die Meldebetriebe gehen davon aus, dass Nachfrage und Preise von Nadelstammholz in den kommenden Monaten weiter anziehen werden. Anders als im Vormonat erwarten die Forstbetriebe dies insbesondere beim Fichtenstammholz und geringfügig abgeschwächt auch beim Kiefernstammholz. Die Nachfrage nach Buchenstammholz wird saisonbedingt rückläufig sein, bei voraussichtlich stabilem bzw. ab Herbst steigendem Preisniveau. Gute Absatzmöglichkeiten erwarten die Meldebetriebe auch für Nadel- und Laubindustrieholz.
Neues Holz Journal

Auch interessant

von