Newsletter
ABO

Jubiläum auf der Elbe

Am 13. Oktober feierte die AfL Sachsen-Anhalt in Magdeburg ihr 25-jähriges Jubiläum – unter anderem mit einer Schiffsfahrt auf der Elbe. 1992 gegründet, ist der Fostunternehmerverband heute ein unverzichtbarer Partner der Forst- und Holzwirtschaft. Bernd Dost, der Leiter des Landesforstbetriebes (LFB), bezeichnete die AfL als einen der wichtigsten Verbände, der immer ein fairer Partner gewesen sei und die Arbeit des LFB zwar kritisch, aber konstruktiv begleitet habe. Der Landesbetrieb habe sich anders als andere staatliche Waldbesitzer schon Anfang der 1990er Jahre bewusst gegen die Anschaffung eigener Forsttechnik entschieden, sodass die Unternehmer im Landeswald 100 % der mechanisierten Holzernte abwickeln können. Franz Prinz zu Salm-Salm, der Vorsitzende des Waldbesitzerverbandes, sprach den Unternehmern seinen Respekt aus, dass sie nach der Wende in Forstmaschinen investiert haben. „Sie haben sich etwas getraut, was ich mich nicht getraut hätte.“ Dass die Unternehmen mit ihren Maschinen und Angestellten den ländlichen Raum mit aufrecht erhielten, sei viel zu wenig bekannt, gerade auch in der Politik. Dr. Michael Sachse vom Nachbarverband in Sachsen bewunderte den guten Kontakt zum Landesforstbetrieb, der partnerschaftlicher sei als in vielen anderen Bundesändern.

So viel Lob ging dem Vorsitzenden Burkhard Schröter natürlich „runter wie Öl“. Er wusste jedoch auch von schwierigen Zeiten zu berichten, in denen der Verband fast schon am Ende gewesen wäre, wenn es zwischendrin nicht zu einem Neustart gekommen wäre.

Im Kleinen gab es einen solchen auch am Jubiläumstag, denn in der internen Sitzung am Vormittag hatte sich der Verband einen neuen Namen gegeben. Statt Arbeitsgemeinschaft forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer (AfL) nennt er sich nun Forstunternehmerverband Sachsen-Anhalt. Auch der Vorstand hat eine neue Zusammensetzung. Während die Mitglieder den Vorsitzenden Burkhard Schröter und den 1. Stellvertreter Uwe Hübner bei den Wahlen im Amt bestätigten, gab Holger Beiche den Posten des 2. Stellvertreters ab an Tobias Geserick, der wie Beiche vom Forstunternehmen Stackelitz kommt. Schriftführer bleibt Gerhard Huber.

Oliver Gabriel

Auch interessant

von