Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Äxte aus Slowenien

Äxte aus Slowenien

Auf der Agritechnica stellte die Firma Hmezad Jeklo (www.jekloruse.si) aus Slowenien ihre in Deutschland noch wenig bekannten Forstwerkzeuge vor. Das 1840 gegründete Unternehmen produziert unter anderem Heppen, Sappies, Spalthammer, Beile und Äxte. Für die Äxte und Beile verwendet es dabei hauptsächlich Vergütungsstahl der Spezifikationen CK45 und CK60, der vom slowenischen Hersteller Štore Steel bezogen wird. Diesen Stahl härtet Jeklo speziell für das Axtprogramm in Öl auf 55 HRC (Rockwell). Es gibt zahlreiche Bauweisen und Varianten, die mit Eschenholzstielen ausgestattet werden. Vor vier Jahren hat Jeklo mit der Baureihe Columbus eine traditionelle Marke wieder belebt, deren Stahl auf traditionelle Art geschmiedet, gehärtet, sandgestrahlt, geschliffen und getrommelt wird. Ein Erkennungszeichen der Columbus-Produkte ist der gewachste Eschenstiel, der im Axtöhr mit einem Holzkeil und mit einem Stahlkeil befestigt wird. So „naturbelassen“ wie der Stiel wirkt auch der nicht lackierte Axtkopf, der seine natürliche Stahlstruktur zeigt. In der Bauweise S-Plus wird der Stielansatz am Axtkopf mit einem Stahlschutz vor Schlagschäden geschützt.In Deutschland sind Jeklo-Äxte bisher bei zwei Firmen erhältlich: bei Schuler Landtechnik in St. Märgen und – unter dem Markennamen Greenbase – bei der Interessengemeinschaft der Rasenmäher- und Motorgeräte-Spezialisten (IRMS) in Esslingen.

Oliver Gabriel

Auch interessant

von