ABO
Änderungen in der Zentrale von HessenForst

Änderungen in der Zentrale von HessenForst

Am 1. Juli 2016 tritt Abteilungsdirektor Detlef Stys, stellvertretender Leiter von HessenForst, in den Ruhestand. Damit findet ein jahrzehntelanges und verantwortungsvolles Wirken für den hessischen Wald seinen dienstlichen Abschluss. Seine Nachfolger übernehmen die Aufgaben in einem geänderten Zuschnitt.

Die Verabschiedung von Abteilungsdirektor Detlef Stys fand am 24. Juni im Rahmen eines forstlichen Kolloquiums in Kassel statt.

  
„Detlef Stys hat Akzente gesetzt. Besonders intensiv nahm er sich der Betreuung von Privat-und Kommunalwäldern an“, betonte HessenForst-Chef Michael Gerst im Rahmen der Veranstaltung. „Er genießt große Wertschätzung bei den Waldbesitzern und sein Expertenwissen ist über die Grenzen Hessens hinaus geschätzt.“
Detlef Stys hat die hessische Forstverwaltung – und ab 2001 den Landesbetrieb HessenForst – über Jahrzehnte mit geprägt. Der Naturschutz kennzeichnete seine erste Schaffensperiode sowohl im Forstamt Fulda als auch in die Bezirksdirektion für Forsten und Naturschutz am Standort Kassel. Eine gute Balance zwischen Naturschutz und Waldnutzung war dabei stets seine Maxime – bis heute. Auch später während seiner Zeit am Regierungspräsidium Kassel war ihm der Austausch mit den verschiedensten Gruppen und deren Interessen am Wald wichtig. Stys warb beim Dialog stets für gegenseitiges Verständnis – seine besonnene, ausgeglichene Art wurde dabei von allen Beteiligten geschätzt.

Mit der Gründung des Landesbetriebs HessenForst brach ein weiteres berufliches Kapitel an: Bis zum 24. Juni 2016 leitete Stys die Abteilung für Körperschafts- und Privatwaldbetreuung, Dienstleistungen und Liegenschaften. Mit vollem Elan nahm er die neue Herausforderung an. Der Forstmann ließ sich dabei von dem Ziel leiten, eine gute Partnerschaft mit allen Waldbesitzern in Hessen zu pflegen – zum Wohle des Waldes. „Nach der Gründung des Landesbetriebs haben wir das erste Privatwald-Konzept erstellt – ein echter Meilenstein. Die Zielsetzungen sind immer noch aktuell. Die Strukturen des Klein-Privatwaldes sind heute stabil und im Bundesvergleich günstig“, zieht Stys Bilanz.

Auch im Waldnaturschutz habe HessenForst während der vergangenen 15 Jahre neue Standards gesetzt. Ein Beispiel seien die Vorgaben der bis heute erfolgreichen „Naturschutz-Leitlinie“, welche unter Stys Verantwortung Gestalt annahm.

Dynamik in der Leitung von HessenForst
Wie bei manchen Ereignissen im Waldgefüge hinterlässt das Ausscheiden von Detlef Stys im Landesbetrieb eine Lücke. Hier darf Neues entstehen. So findet zum 1. Juli eine Umorganisation der Leitung statt:
•  Hans-Dieter Treffenstädt wird künftig die neue Abteilung I „Personal und Finanzen“ leiten.
•  Stefan Nowack übernimmt die neue Abteilung II „Waldentwicklung und Umwelt“ – er erbt hierbei von Stys die Bereiche Waldnaturschutz, Umweltbildung und Consulting.
•  Jörg van der Heide wird zukünftig als Leiter der Abteilung III „Forstbetrieb und Dienstleistungen“ zusätzlich den Körperschafts- und Privatwald sowie die Liegenschaften betreuen. 
HessenForst

Auch interessant

von