Holzindustrie, -verbände

Änderungen in der Betreuung der Rahmenvereinbarung für die Werksvermessung von Stammholz (RV WV)

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Der Ständige Ausschuss der Plattform Forst&Holz betreut seit dem 01.07.2022 neben der Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel auch die Rahmenvereinbarung für die Werksvermessung von Stammholz als weiteres Branchenregelwerk.

Die Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (RVR) besagt, dass die einzelstammweise Vermessung mit elektronischen Rundholzvermessungsanlagen im Werk nach den Vorgaben der Rahmenvereinbarung für die Werksvermessung von Stammholz (RV WV) erfolgt. Die RV WV ist damit integraler Bestandteil der RVR.

Betreuung neu organisiert

Die Zuständigkeit für die Betreuung der RV WV lag bisher beim sog. »DFWR/VDSArbeitskreis Werksvermessung« [AK WV] und auf übergeordneter Ebene bei dem Präsidium bzw. Vorstand des Deutschen Forstwirtschaftsrats e.V. (DFWR) bzw. des Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverbands e.V. (DeSH). DFWR und DeSH haben vereinbart, die Betreuung der RV WV neu zu organisieren.

Dazu wurde das entsprechende Kapitel 5.1 der RV WV geändert. Der dort beschriebene »DFWR/VDS-Arbeitskreis Werksvermessung« [AK WV] wird aufgelöst. Seine Nachfolge tritt das »DFWR/DHWR-Arbeitsgremium Werksvermessung« [AG WV] an.

AG WV statt AK WV

Damit gelten an anderer Stelle der RV WV hergestellte Bezüge und Aussagen zum AK WV bis zu einer vollständigen Neuauflage der RV WV nunmehr für das AG WV. Das AG WV ist ein Arbeitsgremium des Ständigen Ausschusses (StA) RVR.

Somit erfolgt die Betreuung der RV WV nunmehr durch das AG WV, den StA RVR sowie übergeordnet die Plattform Forst & Holz als Zusammenschluss der Dachverbände DFWR und DHWR.

Für die Arbeitsweise des StA RVR hat sich in den vergangenen Jahren ein neutraler Vorsitz und eine hauptamtliche Geschäftsführung als vorteilhaft erwiesen, weshalb auch für das AG WV vereinfachte Prozesse erwartet werden.

Erklärung der Verbände

Das von den Präsidenten von DFWR und DeSH unterzeichnete Dokument zu den Änderungen finden Sie hier. Die Änderungen gelten seit dem 01.07.2022.

Quelle: Plattform Forst & Holz