ABO

Abschlüsse in Rheinland-Pfalz

Die Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz hat bislang wenige und meist kleinere Lieferverträge über Buchenstammholz abgeschlossen. Größere Verträge werden erst in den kommenden Wochen verhandelt. Die in den bisherigen Verträgen vereinbarten Preise für BC-Mischsortimente der Stärkeklasse 4 und höher liegen in einer Größenordnung von 75 bis 80 €/Fm. Palettenholzsortimente werden mit 55 bis 60 €/Fm vergütet. Einzelne kleinere Sägewerke fragen Buchenstammholz für den Einschnitt von Holzschwellen an. Die Preise liegen in den Stärkeklassen 3a/b bei rund 60 €/Fm.

Eichenstammholz wird rege nachgefragt, ein großer Teil der Verhandlungen ist abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr waren Preissteigerungen von rund 20 % und damit der Anschluss an das Preisniveau von 2008 möglich. Gute starke Eiche ist sehr gesucht. Fassware der Stärke 4 erzielt Preise von 450 bis 480 €/Fm. Die Preise erster Abschlüsse von B-Qualitäten wurden in Folgeabschlüssen am Markt durchgehend etabliert. Sie liegen für die Stärkeklasse 4 bei rund 280 €/Fm. Eichenstammholz C 3b erreicht Preise von 90 bis 100 €/Fm.

Die Preise der ersten Nadelstammholz-Abschlüsse in Rheinland-Pfalz konnten nahezu flächendeckend im Land am Markt etabliert werden. Die Preise von lang ausgehaltenem Fichtenstammholz der Güteklasse B und Stärkeklasse 2b liegen bei 95 bis 96 €/Fm. Entsprechende Fixlängen sind ein bis 2 € günstiger. Ein abweichendes, etwa 1 bis 2 €/Fm niedrigeres, Preisniveau hat sich im unmittelbaren Grenzgebiet zu Belgien eingestellt. In Belgien wurden offenbar große Mengen vor Jahren stehend gekauften Holzes eingeschlagen, die jetzt zu sehr niedrigen Preisen auf den Markt drängen. Die Preise für Frei-Werklieferungen von Händlern sollen um rund 10 €/Fm unter den Frei-Waldlieferungen aus den Wäldern in Rheinland-Pfalz liegen.

Die Jahresverträge für Industrieholz sind weitgehend ausgeliefert, zusätzliche Mengen von den Unternehmen angefragt. Neue Verträge wurden noch nicht abgeschlossen. Die Landesforstverwaltung geht davon aus, dass sich in den Industrieholzverkäufen für das kommende Jahr höhere Preise umsetzen lassen.

Neues Holz Journal

Auch interessant

von