ABO

Österreich: Holzpelletpreise im Juli

Die Preiserhebung von proPellets Austria ergab für Juli 2017 einen Durchschnittspreis von 227,20 €/t loser Pellets (Bestellmenge 6 t). Der Preisvergleich zum Vormonat zeigt einen Anstieg um 0,7 %; gegenüber Juli 2016 errechnen sich +2,0 %. Pellets im 15-kg-Sack kosten bei Abnahme einer Palette durchschnittlich 3,87 €/Sack (-0,6 % bzw. +1,7 %). Pellets für die gewerbliche Verwendung (Abnahmemenge von 17 t und ohne USt.) wurden zu 196,03 €/t gehandelt (zum Vormonat +1,2 %, im Jahresabstand +2,3 %).

Pelletpreis im Sog des Ölpreises?

Immer wieder ist behauptet worden, die Pelletkosten folgten den Ölkosten. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren zeigt, dass dies nicht der Fall ist. Während die Kosten für Heizöl extremen Schwankungen unterworfen sind, sind die Kosten für Pellets weitgehend stabil.

Der durchschnittliche Pelletpreis 2012 war inflationsbereinigt niedriger als der Pelletpreis im Jahr 2002. Die kurzfristige Preisspitze im Jahr 2006 entstand als Folge eines besonders kalten und schneereichen Winters, der Probleme bei der Holzbringung verursachte sowie aufgrund der rasant steigenden Nachfrage. Inzwischen sind in ganz Europa über 400 Pelletwerke entstanden. In Österreich hat sich die Produktionskapazität fast verdoppelt. Und die Vereinheitlichung europäischer Qualitätsstandards (ENplus) hat die Durchlässigkeit der Märkte erhöht. Damit besteht heute ein hohes Maß an Versorgungssicherheit und Preisstabilität.

proPellets Austria/Red.

Auch interessant

von