Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Die Rothirsche besiedeln den Lebensraum auf der "Rothirsch-Autobahn".
Foto: Erich Marek

Rothirsche haben nachweislich einen positiven Einfluss auf die Artenvielfalt in ihrem Lebensraum. In der länderübergreifenden Biotopverbundplanung gilt es nun ihren Lebensraum und sie selbst zu schützen.
 
Stehen hinter "Smart Forestry" (v.l.): Friedrich Hanstein vom Niedersächsischen Forstplanungsamt, Prof. Dr. Ina Schiering und Prof. Dr. Andreas Ligocki von der Ostfalia Hochschule, Martin Hillmann von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie Elisabeth Hüsing von der Stiftung Zukunft Wald auf dem Campus der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel.
Foto: Ostfalia Hochschule

Im Teilprojekt „Smart Forestry“ werden verschiedene Anwendungsgebiete aus den Bereichen der Forsteinrichtung, des Waldschutzes, der Holzernte etc. in den Fokus genommen, die mittels 5G realisiert werden können.
 
Trejon Greifer
Foto: Trejon

Das Familienunternehmen Trejon Multiforest aus Nordschweden hat sein Greifersortiment komplett überarbeitet. Ab August werden Stammholzgreifer und Vierfinger-Greifer aus Hardox-Stahl in neuem Design und in Heavy-Duty-Qualität angeboten. Gegenüber den Vorgängern sind ...
 
Gebietsbetreuer Rudolf Leitl zeigt ein typisches Spaltenquartier in dem Fledermäuse kopfüber hängen und schlafen können.
Foto: Julian Sauter/BaySF

Die Bayerischen Staatsforsten bauen im Rahmen des Fledermaus-Projekts den verlassenen Munitionsbunker im Forstrevier Schnaittenbach in eine neue Fledermausheimat um.
 
Landrat Dr. Axel Lehmann (r.), Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast (l.), Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung des Landesverbandes (2.v.r.), und Daniel Telaar, Leiter der Naturschutzbehörde des Kreises Lippe, begutachten eine 235 Jahre alte Eiche im Forstrevier Nassesand, die dank der Förderung durch den Kreis nicht geerntet wird. altern und irgendwann absterben kann.
Foto: Landesverband Lippe

Altbäume sind Lebensgrundlage für viele Pflanzen, Tiere und Pilze. Der Landesverband Lippe fördert so die Artenvielfalt und entnimmt 100 dieser Altbäume aus der Bewirtschaftung.
 
Foto: FNR

Der Bundeswettbewerb HolzbauPlus soll motivieren, Neubauten und Sanierungen mit nachwachsenden Rohstoffen und intelligenten Energiekonzepten anzugehen.
 

Aufgrund der für Niedersachsen typischen standörtlichen Diversität existieren regional große Unterschiede in der Kalamitätsentwicklung.
 
Die Rothirsche besiedeln den Lebensraum auf der "Rothirsch-Autobahn".
Foto: Erich Marek

Rothirsche haben nachweislich einen positiven Einfluss auf die Artenvielfalt in ihrem Lebensraum. In der länderübergreifenden Biotopverbundplanung gilt es nun ihren Lebensraum und sie selbst zu schützen.
 
Tschechien Fichte Kiefer Rundholz
Grafik: HMI

In Tschechien sind die Fichtenrundholz-Preise im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 10 bis 17 % gefallen. Fichte III, AB, liegt laut dem tschechischen Statistikamt (CZSO) unter 50 €/fm ...
 
DEPV

Beate Schmidt-Menig wurde im Juni zur neuen Vorsitzenden des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) gewählt. Im Interview spricht sie über die gute Marktlage bei Feuerungen und Brennstoff.
 
Geldanlage, Smartforest, Baum, Token
Foto: SmartForest

Die Firma SmartForest in London bietet sogenannte Tokens für Bäume an. Das sind digitale Zertifikate oder auch digitale Zwillinge echter Bäume. Sie sind als Geldanlage handelbar.
 
Käferholz
Foto: Herbert Wieser

Die Landwirtschaftskammer Österreich regt an, dass Waldbesitzer ihr Käferholz selbst verwerten können, statt es auf den ohnehin überfüllten Holzmarkt zu werfen. Gerade bei kleineren Schadholzmengen können Wandersägen helfen.
 
Plaisance Galotrax
Foto: H. Höllerl

Benedikt Bildhauer arbeitet seit 2006 für die Ternes GmbH. Er ist heute mit seinem Haupt-Arbeitsgerät unterwegs, dem Plaisance Galotrax GX 300.
 
Foto: © Dr. Simon Thorn

Durch Sturmschäden gibt es in den Wäldern viel Sturmholz. Ein Abtransport ist oft keine nachhaltige Variante. Doch welche Aufarbeitungsmöglchkeiten gibt es?
 
Am Wochenende besteht bundesweit erhöhte Waldbrandgefahr.
Foto: Archivbild

Für die nächsten Tage sind bundesweit Temperaturen von häufig über 30 °C angekündigt. Es herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. Worauf Sie beim nächsten Waldbesuch achten sollten.
 

In Tirol ist entgegen dem Trend in Gesamt-Österreich der Preis für das Fichten-Hauptsortiment gestiegen. Der Anstieg ist vor allem auf höhere Preise in Nordtirol zurückzuführen.
 
Sägerundholz
Foto: LK NÖ

Die Sägewerke in Österreich sind überwiegend gut bevorratet. Aufgrund der witterungsbedingt verzögerten Entwicklung des Borkenkäfers kommen aber hier und da Sorgen die Holzversorgung betreffend auf. Folge ist eine leichte Nachfragebelebung.
 
Foto: Erich Marek

Mit DNA-Proben wurde festgestellt, dass Wölfe für die Schafsrisse in der Eifel und im Westerwald verantwortlich sind. Nun liegen die Wolfsindividualisierungen des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz vor.
 
Securefit x5000
Foto: Werk

Schon seit 2017 geisterten Prototypen eines neuen Schutzhelms von 3M-Peltor auf diversen Messen herum. Jetzt ist der 3M SecureFit X5000, wie er offiziell heißt, endlich erhältlich. Zwei Besonderheiten weist der ...
 
Christian Burkhardt hat auf seinem Waldgrundstück einen Löschwasserbrunnen bohren lassen.
Foto: Max Jahns

Christian Burkhardt, „Waldbesitzer des Jahres“, wurde mit seinem angelegten Löschwasserbrunnen nun auch als „ELER-Projekt des Monats August“ ausgezeichnet. Mit dem Brunnen können 500 ha Wald mit Löschwasser versorgt werden.
 

Verglichen mit den Kalamitätsholzprognosen aus April und Mai 2020 führt die etwas kühlere und feuchtere Witterung des aktuellen Sommers zu einem leicht gebremsten Verlauf der Käferkalamität.
 
ThüringenForst-Vorstand Jörn Ripken (r.) begrüßte die vier diesjährigen DUAL-Studierenden (v. l.): Samantha Triller, Tobias Rüdiger, Jonathan Rettberg und Jonas Hartmann
Foto: I. Sänger

Anfang August starteten vier Studierende bei ThüringenForst mit einem Vorpraktikum im dualen Studiengang „Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement“.
 
Umweltministerin Priska Hinz auf ihrer Sommertour 2020 im Forstamt Hofbieber.
Foto: Hessisches Umweltministerium

Hessens Umweltministerin Priska Hinz ernannte das Forstamt Hofbieber zum „Modellbetrieb für Waldbiodiversität PLUS“. Das Forstamt könne als Vorbild für viele Forstämter herangezogen werden, da es repräsentativ für ganz Hessen sei.
 
Kabotage-Lkw vor dem Ante-Werk in Rottleberode
Foto: Privat

Zwei Schwerpunktkontrollen von Polizei und BAG haben es gezeigt: Im Rundholztransport sind Verstöße gegen die Kabotageregeln gang und gäbe. Die deutschen Holztransporteure wollen, dass sich das ändert.
 
Die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Ansprüche an den Wald haben sich vor dem Hintergrund fortschreitender Klimaveränderungen z. T. deutlich verlagert.
Foto: J. Fischer

Die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen können vom 1. August bis zum 15. Oktober ihre Anregungen und Vorstellungen zum Waldgesetz über das Online-Beteiligungsportal des Freistaats einbringen.
 

In der Trierer Innenstadt entsteht ein neues Studierendenwohnheim in Holz-Hybridbauweise. Es ersetzt einen Bau aus den 70er Jahren und heißt "Haus am Baum".
 
Benjamin Lorenz
Foto: PEFC

Benjamin Lorenz folgt in der PEFC-Geschäftsstelle in Stuttgart als Büroleiter und Ansprechpartner für die PEFC-Wald- und Chain-of-Custody-Zertifizierung auf Maximilian Fottner.
 
Holzbau
Foto: Franz Ebner

Das Kabinett in Brandenburg hat Mitte Juli den Weg für ein modernes, schnelleres und umweltfreundlicheres Baurecht freigemacht. Auf Vorschlag von Infrastrukturminister Guido Beermann verabschiedete es den Gesetzentwurf zur Änderung der ...
 
Das Schlitzen mit der Motorsäge verhindert die Entwicklung von Borkenkäfern unter der Rinde. So kann das Fichtenholz gefahrlos in den unbringbaren Lagen liegen bleiben
Foto: Marc Kubatta-Große

Die Bayerischen Staatsforsten testen derzeit das Rindenschlitzgerät der Firma Eder Maschinenbau. Mit ihm wird dem Borkenkäfer der Brutraum entzogen. Es kommt dort zum Einsatz, wo das Holz nicht abzutransportieren ist.
 
Blick von der ehemaligen Fichtenfläche auf einen Buchenabschnitt
Foto: LV Lippe

Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Umweltministerium NRW, tauschte sich in Barntrup mit dem Landesverband Lippe und weiteren Waldbesitzern über aktuelle Herausforderungen im Wald aus.
 
Minister für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk
Foto: MLR/Potente

Eine neue Handreichung für die Wiederbewaldung von Kalamitätsflächen im Klimawandel soll in Baden-Württemberg den Förstern als Zielvorgabe dienen. Die Fichte soll weiterhin vorkommen, langfristig aber nur noch in Beimischung.
 
mehr zeigen ...