Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
4. Sächsische Waldwochen gestartet

4. Sächsische Waldwochen gestartet

Sachsenforst führt in der Zeit vom 1. April – 30. April 2012 gemeinsam mit verschiedenen Partnern zum 4. Mal die Sächsischen Waldwochen durch. Sachsenforst organisiert und unterstützt während der Sächsischen Waldwochen fast 50 öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen rund um das Thema Wald und Natur. Neben Pflanzaktionen werden Aktions- und Projekttage sowie Waldsäuberungseinsätze und Exkursionen angeboten.
Das Ziel der Sächsischen Waldwochen besteht darin, gemeinsam mit den Aktionspartnern öffentlichkeitswirksam auf die verschiedenen Funktionen des Waldes (Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion) hinzuweisen. Dadurch wird auf die umfangreichen Leistungen der Sächsischen Waldbesitzer aufmerksam gemacht, denn nur durch eine ordnungsgemäße Waldbewirtschaftung werden die Waldfunktionen nachhaltig gesichert.
Forstminister Frank Kupfer hatte am 28. März 2012 mit Schülern der 7. Klasse der 76. Mittelschule Dresden-Briesnitz in Liegau-Augustusbad (Landkreis Bautzen) die 4. Sächsischen Waldwochen eröffnet. Die Schülerinnen und Schüler pflanzten zusammen mit dem Minister und Forstwirten auf einer Erstaufforstungsfläche von insgesamt 15 Hektar Bergahorne, Ulmen und Vogelkirschen. „Sich ändernde Umweltbedingungen und vermehrt auftretende Wetterextreme machen einen rechtzeitigen ökologischen Waldumbau in stabile, gesunde und leistungsfähige Mischwälder dringend notwendig“, sagte Kupfer. „Der Staatsbetrieb Sachsenforst, aber auch die Besitzer der Privat- und Körperschaftswälder in Sachsen haben dafür in den vergangenen Jahren schon eine Menge getan. Und trotzdem dürfen wir beim Waldumbau nicht nachlassen. Das ist eine generationenübergreifende Aufgabe, ebenso wie die Waldmehrung.“
Der Freistaat hat sich zum Ziel gesetzt, den Waldanteil von heute 28,4 Prozent mittel- bis langfristig auf 30 Prozent der Landesfläche zu erhöhen. Dokumentiert ist dieses wichtige Vorhaben im aktuellen Entwurf des neuen Landesentwicklungsplanes. „Mehr Wald bedeutet vor allem mehr Klima- und Naturschutz, mehr Erholungsfläche sowie eine nachhaltige Verfügbarkeit des wichtigen Rohstoffes Holz“, so der Minister.
Der Staatsbetrieb Sachsenforst hat im vergangenen Jahr auf 40 Hektar neuen Wald gepflanzt. Auf 1.451 Hektar haben Sachsenforst-Mitarbeiter den Landeswald u. a. durch Pflanzungen von ca. 8 Mio. jungen Bäumen und Saat verjüngt, auf 1.344 Hektar davon stand der ökologische Waldumbau im Mittelpunkt. Es wurden vor allem junge Buchen, Eichen und Weißtannen gepflanzt. Im Jahr 2012 sind Pflanzung und Saat innerhalb der Landeswaldflächen auf 1.368 Hektar vorgesehen. Der Freistaat investiert jährlich etwa 15 Millionen Euro in den Waldumbau des Landeswaldes. Hinzu kommen die teilweise vom Freistaat Sachsen und EU geförderten Waldumbauflächen im Privat- und Körperschaftswald.
 

Termine unter www.sachsenforst.de

 
Sachsenforst

Auch interessant

von