ABO
25 Jahre fsb-Oerrel

25 Jahre fsb-Oerrel

Am 16. und 17. Juni 2010 fanden in Oerrel Waldbau-Fachveranstaltungen anlässlich des 25 jährigen Bestehens der fsb-Oerrel statt. Die neu entstandene Betriebshalle bot den rund 250 Tagungsgästen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland Platz.

Eröffnet wurde die Tagung durch Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, der die nachhaltige Bewirtschaftung der niedersächsischen Wälder für die Sicherstellung aller Waldfunktionen darstellte  und in diesem Zusammenhang die Bedeutung der fsb-Oerrel zur Bereitstellung von leistungsfähigem herkunftsgesicherten Vermehrungsgut als deren Grundlage hervorhob.
Die Entstehungsgeschichte und die frühen Jahre der fsb-Oerrel erläuterte der erste Leiter Carsten Schröder. Im Anschluss gab Günter Reichwald, derzeitiger Leiter der fsb-Oerrel, einen Überblick über die Aufgaben und Zielsetzungen, die sich dieser Einrichtung heute stellen.  Die Arbeit wird durch folgende Leitgedanken getragen: Unter Berücksichtigung der genetischen Vielfalt soll das jeweils leistungsfähigste Vermehrungsgut das verfügbar ist produziert und dieses Material mit zugesicherter Identität und zu moderaten Preisen für die Waldbegründung zur Verfügung gestellt werden. Um den gewachsenen Aufgaben gerecht zu werden, wurde der Personalstand in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöht. Auch die Ausstattung wurde deutlich erweitert und verbessert. Die neue Betriebshalle ist erst vor wenigen Tagen fertig geworden. Maschinenbetriebene Neuanlagen, die einen möglichst großen Anteil der Handarbeit ersetzen, sollen folgen. Wesentliche Bauteile im Einzelnen: Gabelstaplerbefahrbares Mantelkühlhaus, Trocknungsanlagen, Klenge, Thermobad, Absauganlage.
Verschiedene Vorträge zu den Themen Klimawandel, genetische Anpassungsmöglichkeiten von Bäumen an sich verändernde Umweltbedingungen, regionale Anpassung von gebietsheimischen Sträuchern und Absatzchancen von gebietsheimischen Sträuchern aus der Sicht eines Produzenten oder Containerpflanzen folgten.
Vorführungen auf dem Betriebsgelände und Erläuterungen zu Ernte- und Aufbereitungsanlagen gaben einen Einblick in die Arbeit der fsb-Oerrel. Verschiedene Erntetechniken wie Buchennetzernte, Baumschüttler oder der Einsatz eines Ernteschlittens für Sträucher wurden demonstriert. Saatgutaufbereitung und -lagerung wurden erläutert, Keimfähigkeitsuntersuchungen des Saatgutprüflabors vorgestellt, verschiedene Pflanzverfahren in der Praxis gezeigt. Auf einem Stand der Firma Lico konnte sich neugierig gewordene Besucher speziell über Containerpflanzen informieren.
Spektakulär waren die Vorführungen der Baumsteiger: das Abtragen einer Fichte und die Rettung von verunfallten Personen, sowie das wettkampfmäßige Erreichen von Zielpunkten in einer weitausladenden Eichenkrone mit Hilfe der Seilklettertechnik.
Am 17. Juni wurden wahlweise ein Seminar zum Thema „Samenplantagen – hochwertiges Vermehrungsgut für zukünftige Wälder“ oder eine Exkursion „Waldentwicklung in der Lüneburger Heide“ angeboten.
Downloaden der Vorträge aber auch einen Einblick in die Veranstaltung unter:

 
fsb-Oerrel

Auch interessant

von