ABO
Fast 23.000 Kinder bei Waldjugendspielen 2010

Fast 23.000 Kinder bei Waldjugendspielen 2010

An den 28. Wald-Jugendspielen in Rheinland-Pfalz haben sich von April bis Juni 22.590 Kinder aus 1.036 Schulklassen der dritten und siebten Klassenstufen beteiligt. Im Neuen Schloss in Simmern hat Umwelt- und Forstministerin Margit Conrad am 27. September die Landessieger der Wald-Jugendspiele 2010 zusammen mit dem Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landrat Winfried Werner, ausgezeichnet.
„Die Waldjugendspiele sind die größte außerschulische Veranstaltung der Umweltbildung. Sie zeigen das große Interesse an unserem Wald, an seinen Tieren und Pflanzen und an seiner Bedeutung für Kulturlandschaft, Wirtschaft und Erlebnisraum.“ Conrad dankte allen, die auch in diesem Jahr wieder die Wald-Jugendspiele zum Erfolg gemacht haben. „Dass wir so viele Kinder erreichen, ist dem Engagement vieler zu verdanken – von Lehrerinnen und Lehrern über ehrenamtliche Helfer bis hin zu unseren Koopertationspartnern und den Forstämtern.“
Bei den Wald-Jugendspielen beantworten die Kinder im Rahmen eines Wandertages in den Wald auf einem Parcours Fragen zu Pflanzen- und Tierkunde, Natur- und Umweltschutz, Forstwirtschaft und Jagd sowie zu umweltgerechtem Verhalten in Wald und Natur; dazu kommen sportliche Wettkämpfe und Übungen.
1982 waren die Spiele erstmals mit 1.800 Kindern an vier Standorten gestartet. Bis heute haben landesweit 386.436 Schülerinnen und Schüler den Wald mit seinen Nutz- Schutz- und Erholungsfunktionen kennen gelernt.
MUFV

Auch interessant

von