Holzeinschlag entlang einer öffentlichen Straße
Mit seinem Doosan-Bagger erntet Manuel Pfingstl Holz entlang dieser Straße. Diese muss dafür nicht gesperrt werden. Wir haben beobachtet, wie er das macht.
|

1-2-3 Straße frei! – Holzeinschlag ohne Straßensperrung

30. April 2022

Was tut man, wenn ein Holzeinschlag entlang einer öffentlichen Straße ansteht? Ganz einfach: Straße sperren, Umleitung ausweisen – Problem gelöst. Allerdings nicht in diesem Fall. Wir befinden uns oberhalb der berühmten Wallfahrtskirche Maria Gern, an der Verbindungsstraße nach Obergern. Dort wohnen aber Leute und die Straße ist die einzige Anbindung dorthin. Eine Sperrung, auch nur für einen Tag, ist nicht drin.

Das steile Gelände ist zudem nicht befahrbar, theoretisch müsste hier ein Seilkran installiert werden, dann wäre eine Sperrung unvermeidlich. Oder es müssten alle Bäume motormanuell aufgearbeitet und dann aus dem Gelände geseilt werden. Das würde auch ohne Sperrung zu längeren Verkehrsunterbrechungen führen. Mit einem Harvester könnte man zumindest die Fichten schnell aufarbeiten, dann bräuchte man aber noch zwei weitere Maschinen: eine zum Rücken und eine zum Beiseilen mit entsprechend längeren Verzögerungen für den Straßenverkehr.

Holzeinschlag, Rücken, Saubermachen – Alles mit einer Maschine

Nach einigem Suchen ist man im Forstbetrieb Berchtesgaden auf Manuel Pfingstl gestoßen. Der Forstunternehmer hat seinen Sitz in Hallein im Salzburger Land und ist normalerweise mit einem Mobilseilkran Koller K602 als Hängerversion unterwegs. Für die Aufarbeitung nutzt er einen Doosan-Bagger DX 210 mit einem Aufbau von Konrad Forsttechnik, der aus dem Aggregat Woody H61, einer Seilwinde am Baggerarm sowie einer HaFo-Hilfswinde besteht.

Jetzt wird sich mancher Leser denken: „Das kenn ich doch!“ Richtig, über exakt eine solche Maschine haben wird bereits 2021 berichtet. Deshalb soll es hier weniger um den Bagger gehen, sondern vielmehr um das Arbeitsverfahren. Denn für den Auftrag der BaySF rückt Pfingstl ausschließlich mit seinem Doosan-Bagger und zwei Forstwirten an.

Pfingstl schafft es, das Holz in den Beständen entlang der Straße zu ernten, ohne dass die Straße gesperrt werden muss. Wie er das macht, lest Ihr in der neuen Forst & Technik 5/2022 oder in unserem Digitalmagazin.

Marc Kubatta-Große