Redaktion
27.12.2013 | Forsttechnik |  Holzernte

MHD: Neue Langholztechnik

Die Firma MHD-Forsttechnik aus Kirchhundem hatte bei der Agritechnica drei Neuheiten für die Langholzrückung im Gepäck: Eine Doppeltrommel-winde, die exklusiv für MHD gebaut wird, einen kostengünstigen Forst- aufbau für einen Valtra N143 und die erste LKT-Sechsrad-Kombimaschine des slowakischen Herstellers Martimex Alfa.

Abb. 1: Der erste Sechsrad- Kombischlepper von LKT mit 710 mm breiter Bereifung
Foto: O. Gabriel
Eine Sechsrad-Maschine gab bei es Martimex bereits in den 1980er Jahren. Einige Exemplare dieses Rückezuges auf Basis des beliebten LKT 81 wurden damals auch in Deutschland verkauft. Dann schlief das Thema bei Martimex wieder ein – bis MHD-Geschäftsführer Hubertus Müller-Habbel vor vier Jahren das Sechsradfahrwerk wieder ins Gespräch brachte. Allerdings regte er keinen Rückezug mehr an, sondern eine Kombimaschine für Lang- und Kurzholz. Auf der Agritechnica war das Ergebnis der Entwicklungsarbeit jetzt erstmals zu sehen, gerade rechtzeitig, um die Nachfrage nach solchen Maschinen bedienen zu können, denn in vielen Bundesländern legen die Förster heute steigenden Wert auf bodenschonende Fahrwerke.

Angetrieben wird der 16 t schwere LKT 175 K von einem JCB-Vierzylinder mit 129 kW Motorleistung, die über ein hydrostatisches Getriebe übertragen wird. Für den Rückeeinsatz wird der LKT 175K in der Standardbauweise neben Frontpolter und Heckschild mit einer 2 × 10-t-Seilwinde ausgestattet, die unter dem Ladekran Epsilon S100 F80 sitzt. Dieser ist mit 128 kNm Hubmoment brutto und 40 kNm Schwenkmoment brutto kräftig genug, um auch eine Klemmbank zu bedienen, die über der NAF-Bogieachse montiert werden kann. Dafür lässt sich der Rungenkorb ganz abheben. Die Schemel können aber auch einzeln entfernt werden. Beim Beiseilen von Langholz lässt sich der Rungenkorb hinten zusammen mit den Seilrollen anheben, um boden- und bestandesschonend rücken zu können. Und wenn 3 m lange Abschnitte oder 6-m-Industrieholz geladen werden soll, kann der Fahrer den Rahmen des Rungenkorbes noch um 80 cm ausziehen.

Für den LKT 175 verwendet Martimex eine Komfortkabine des italienischen Herstellers Eurocab, die 20 cm breiter ist als die der übrigen LKT-Maschinen. Eine Version des LKT 175 K mit verkürztem Radstand wird nächstes Jahr auf den Markt kommen. Die Maschine kostet unter 300 000 €.

Von einem Zulieferer stammt auch die neue Profi-Seilwinde mit 2 × 8 t Zugleistung und hochwertigem Stirnradplanetengetriebe. Sie wurde nach Wünschen der Firma MHD-Forsttechnik entwickelt und wird von ihr exklusiv unter eigenem Namen vermarktet. Die stabil gebaute Anbauwinde mit 1,8 m breitem Schild fasst 100 m Seil mit 13 mm Durchmesser. Der Antrieb erfolgt über die Zapfwelle und die im Windenaggregat integrierte Hydraulik. Eine mechanisch justierbare Seileinlaufbremse gehört ebenso zur Standardausstattung wie die Fernsteuerung von Terra Funk. Preislich liegt sie bei 17 500 €.

Eine geeignete Trägermaschine für die MHD-Seilwinde hätte der Schlepper Valtra N143 sein können, den der Valtra-Händler aus Kirchhundem für eine Forstschule in Luxemburg allerdings wie gewohnt mit einer 2 × 8-t-Adler-Winde im Frontanbau ausgestattet hat. Die Vierzylinder-Maschine mit 115 kW hat eine komplette Forstausrüstung, Drehsitz und Bedienelemente vorn und hinten in der Kabine. Als Rückekran dient ein leichter Cranab FC 65, der sich aus Sicherheitsgründen bei der Ausbildung von außen abschalten lässt. MHD stellte den Valtra N143 als Beispiel für einen kleinen und mit rund 175 000 € kostengünstigen Forstschlepper aus.

Auf der Agritechnica nicht zu sehen waren die Kurzholzmaschinen des finnischen Herstellers Logset, die MHD seit Juni in Deutschland vertritt. Dennoch kamen viele norddeutsche Logset-Kunden am Stand vorbei. Wie Daniel Müller-Habbel berichtet, haben sie sich nach anfänglicher Skepsis mittlerweile an den neuen Geschäftspartner gewöhnt. Das fiel ihnen umso leichter, als dass MHD nicht nur die Ersatzteilversorgung der insolventen Otzberger Forstmaschinen übernommen hat, sondern auch Gewährleistung und Garantiearbeiten abwickelt. Positiv mache sich bemerkbar, dass mit Michael Jungbluth und Martin Glark zwei erfahrene und geschätzte ehemalige Servicetechniker der Firma Otzberger für MHD-Forsttechnik tätig sind.

Weitere Bilder zum Artikel
  
Abb. 1: Der erste Sechsrad-
Kombischlepper von LKT mit 710 mm breiter Bereifung Abb. 2: Für eine Luxemburger Forstschule hat MHD-
Forsttechnik diesen Valtra M143 
für den Forst ausgerüstet, 
vor ihm steht die neue MHD-Doppeltrommelseilwinde Abb. 3: Familienbetrieb 
MHD-Forsttechnik (v. l.): 
Dominik, Hubertus, Daniel 
und David Müller-Habbel Die Doppeltrommelseilwinde von MHD hat 2x8 t Zugkraft

Oliver Gabriel

Lesen Sie hierzu auch
landlive.de - Die gro�e Web-Community. F�r alle, die Natur nicht nur lieben, sondern leben.
Anzeige
SUCHE    Erweiterte Suche
Heftarchiv: AFZ-DerWald, Forstarchiv
RSS-Feed Quickfinder   
ANMELDUNG
Anzeige
Anzeige
forstpraxis-TV

WEITERE FORST-VIDEOS

BILDERSERIEN
Wetter
Deutschland Österreich" Schweiz Wetter Aussichten für Deutschland, Österreich und die Schweiz - reviergenau, tagesaktuell Deutschland Österreich Schweiz 19° 22° 20°
NEWS & WETTER WIDGETS - KOSTENFREI
JOBS DER WOCHE
Alle Stellenangebote anzeigen
FORST COMMUNITYS
ABO / LESEPROBE
Abo
Forst-Branchenbuch

Sonderheft - Historische Motorsägen. www.landecht.de
CD Forstmaschinen: 700 Maschinen und Geräte. www.landecht.de